Nachlese Juni – Britta Freith mit „Hinterm Stall die Blumen“

foto_britta_freith_640x640
Die Hamburger Journalistin und Autorin Britta Freith

Landfrauen, ihr Leben und ihre Gärten
Britta Freith war zur Lesung in Wilster

Ihre „Orientierungsfahrt“ quer durch Wilster hatte die Autorin und Journalistin Britta Freith ganz sicher so nicht geplant, jedenfalls kann man bei den vielen Rathäusern, welche die Stadt hat, schon mal durcheinander kommen. Immerhin aber lernte die Hamburgerin während ihrer eher unfreiwilligen Sightseeing-Tour einen Teil des historischen Kerns von Wilster kennen, der ihr so gut gefiel, dass sie im Anschluss an die Lesung befragt gerne attestiert:

„ Schön war’s, ein sehr herzliches und interessiertes Publikum, eine angenehme Atmosphäre. Wunderbare Betreuung durch Karin Labendowicz. Werde mir Wilster demnächst bestimmt noch einmal genauer angucken. Aber das Neue Rathaus und auch der Garten dahinter haben es mir angetan.“

Und auch sonst darf man die Lesung rund um ihr Buch „Hinterm Stall die Blumen“ in der vergangenen Woche als Erfolg betrachten. Über 50 interessierte Lesungsgäste waren gekommen, um die Geschichten rund um Haus und Hof der Landfrauen zu hören, die Britta Freith gemeinsam mit der Fotografin Bigi Möhrle während ihrer gemeinsam Nord-Süd-Tour porträtiert hat und an diesem Abend mit überaus angenehmer Lesestimme präsentierte.

Hinterm-Stall-die-Blumen_NDc3MTA1M1o
„Hinterm Stall die Blumen“ von Britta Freith, erschienen im Ulmer Verlag, 29,90 Euro, 225 Farbfotos, gebunden

Dass die Technik aus Gründen der Kompatibilität zweier Betriebssystem versagte, war laut Karin Labendowicz, Moderatorin des Abends und Leiterin der Stadtbücherei Wilster, am Ende gar nicht so schlimm gewesen. Wo das Publikum auf Bilder verzichten musste, halfen die lebhaften Schilderungen der Autorin aus. Und die machten offensichtlich so neugierig, dass in der Pause und am Ende des Abends gleich mehrere Exemplare des schön und aufwändig gestalteten Bildbandes verkauft wurden. Außerdem wurden, so wird erzählt, auch gleich Bande zu den hiesigen Landfrauen geknüpft. Britta Freith dürfte also ganz bestimmt nicht zum letzten Mal in unserer Region gewesen sein.

Übrigens präsentiert sich Leselust e.V. neuerdings mit einer eigenen Webseite im Internet. Unter www.leselustwilster.com finden Sie ausführliche Informationen zu den Autoren, ihren Büchern und den Lesungen. Sie können sich auch in das Kontaktformular eintragen und werden so automatisch auf dem Laufenden gehalten. Gerne können Sie auch Ihre Kritik und Anregungen auf der Seite hinterlassen.

Leselust e.V. und die Stadtbücherei gehen nun mit ihrer Lesereihe in die diesjährige Sommerpause. Es geht dann am Freitag, dem 18. September 2015, mit dem „Caveman“-Darsteller und Entertainer Karsten Kaie weiter. Er liest zur gewohnten Zeit am gewohnten Ort aus seinem Buch „Lügen, aber ehrlich“. In einer szenischen Lesung gibt sich Kaie als Experte für Lügen und entlarvt auf komische Art alltägliche Heucheleien.

Nicht geheuchelt ist, dass der Verein und die Stadtbücherei ihren Gästen und Freunden an dieser Stelle einen schönen, fröhlichen und sonnigen Sommer wünschen.

hp/Juni 2015

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s