Verständnis für Beuys und ein stinkender Koffer in Hamburg #leselust #wilster

„Ob ich Beuys nun verstanden habe, das weiß ich nicht, aber ich habe verstanden, dass Sünner ihn begriffen hat“, fasst Birgit Böhnisch, Vorsitzende von Leselust e.V., den informativen und thematisch eher ungewöhnlichen Abend mit Filmemacher und Schriftsteller Rüdiger Sünner zusammen.

Brachte neue Erkenntnise über Joseph Beuys nach Wilster – Rüdiger Sünner im Spiegelsaal Foto: Birgit Böhnisch

Er präsentierte am 18. Oktober im Spiegelsaal im Neuen Rathaus Erkenntnisse aus seinem Buch „Zeige deine Wunde“, Kunst und Spiritualität bei Joseph Beuys, in welchem er sich mit dem Jahrhundertkünstler, Bildhauer, Zeichner, Kunsttheoretiker, Aktionskünstler und Professor an der Kunstakademie Düsseldorf, Joseph Heinrich Beuys, befasst. Beuys gilt als einer der bedeutendsten Aktionskünstler des 20. Jahrhunderts.
Sünner fing nach eigenen Worten bereits als 16-Jähriger Feuer, als ihn Beuys’ Installation „Das Rudel“, ausgestellt in der Kölner Stadthalle, zu faszinieren begann. Inspiration für dieses Kunstwerk war eine Nahtoderfahrung, die Beuys während des Zweiten Weltkrieges machen musste.
Die ZuhörerInnen empfanden den Abend mit Rüdiger Sünner wohl ähnlich, wie Birgit Böhnisch. Die Fragerunde im Anschluss an die Lesung lässt jedenfalls auf ein gesteigertes Interesse und neue Erkenntnisse aus dieser Lesung schließen. Etwas mehr als 40 Gäste waren der Einladung gefolgt und seien – so Böhnisch – ganz angetan gewesen, eine so ganz andere Seite von Beuys kennengelernt zu haben.
 

27186464
Sandra Dünschede liest am 18. November (Foto: Webseite der Autorin)

Am Freitag der nächsten Woche, am 18. November 2016, um 19:30 Uhr, wird Sandra Dünschede zu Gast in Wilster sein. Stadtbücherei und Leselust e.V. haben die Autorin eingeladen, aus ihrem Buch „Kofferfund“ zu lesen.
„Nachdem ein herrenloser Koffer im Zentralen Fundbüro in Hamburg Altona abgegeben wurde, stinkt es dort gewaltig. Der Grund ist schnell ermittelt – beim Öffnen des Koffers stoßen die Mitarbeiter auf den Torso einer männlichen Leiche. Wer ist der Tote? Wie kommt er in den Koffer und wo ist der Rest der Leiche?
Peer Nielsen und sein Team von der Hamburger Mordkommission stehen vor einem Rätsel. Erst als einige Tage später in mehreren Altkleider-Containern plötzlich die restlichen Leichenteile auftauchen, kommt endlich Bewegung in den Fall …“ (Quelle: Klappentext des Verlags)

 

9783839219195
„Kofferfund“, erschienen im Gmeiner Verlag

Dünschede, Jahrgang 1972, stammt aus Nordfriesland und wuchs auf in Risum-Lindholm bei Niebüll. 2006 erschien ihr erster Kriminalroman »Deichgrab«, der mit dem Medienpreis des Schleswig-Holsteinischen-Heimatbundes als bester Kriminalroman in Schleswig-Holstein ausgezeichnet wurde. Seitdem arbeitet Dünschede als freie Autorin und lebt seit 2011 in Hamburg. Im Gmeiner Verlag sind bereits etliche Kriminalromane der Autorin erschienen, zuletzt „Kofferfund – Ein Nordkrimi“.

Bitte melden Sie sich wie immer aufgrund der begrenzt zur Verfügung stehenden Plätze telefonisch an unter 04823/921336. Die Lesung ist wie immer kostenlos, Verein und Stadtbücherei freuen sich über Ihre Spende im Anschluss an den Abend. /heike pohl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s