Palmen aus Stahl

UPAS_Cover_RGB_1400pxNächsten Donnerstag, am 18. Oktober 2018, kommt Dominik Bloh nach Wilster in den Spiegelsaal im Neuen Rathaus.
Im Teenageralter landete er auf den Straßen von Hamburg, schlief „unter Palmen aus Stahl“, auf Bänken oder unter Brücken, litt Hunger, Kälte und Einsamkeit und schaffte es von dort weg und hinein in (s)ein neues Leben.

„Unter Palmen aus Stahl“ geht unter die Haut, so viel sei vorweg gesagt. Sein Buch über sein Leben als Obdachloser auf den Straßen Hamburgs ist binnen kurzer Zeit zum Bestseller geworden. Er ist in etlichen Talkshows zu Gast, gibt Interviews und erzählt seinem Publikum auf Lesungen aus seinem Leben. Auf seinem Facebook-Account und seinem Blog macht sich der 1988 geborene Autor Gedanken über das Leben, Politik, soziale Themen, die Menschen und sich selbst.

Dominik Bloh hat nicht nur viel erlebt und vieles zu erzählen, er kann auch schreiben und zwar richtig, richtig gut. Hinreissend, aufwühlend und in einer klaren Sprache, die das Herz öffnet und einnimmt für Mitgefühl, Solidarität und Hilfsbereitschaft, erzählt er von seinen Jahren als Straßenjunge und dem langen, oft verzweifelten, immer wieder auch niederschmetternden, allemal zähen und anstrengenden Weg zurück in das, was man vorsichtig als geordnetes Leben bezeichnen mag. Dabei bleibt er immer auch bei sich, seinen eigenen Schwächen und der Verantwortung, die er für sich selbst zu tragen hat.

Bloh ist sympathisch, reflektiert, beeindruckend klar und in dem was er sagt und tut ein lebendes Plädoyer für Solidarität und mehr Miteinander und Füreinander. Er bleibt sich selbst treu, was er sagt und erzählt, wirkt authentisch und – das wirkt beruhigend – er geht dem Trubel und all der Aufmerksamkeit, mit der man ihn aktuell beschenkt, nicht wirklich auf den Leim.

Der Eintritt ist – wie immer – frei, Leselust e.V. und die Stadtbücherei freuen sich über Ihre Spende.  Melden Sie sich bitte unter 04823/921336 telefonisch an.


Am 18. November wird Loel Zwecker aus „Vom Anfang bis heute“ lesen.

Bildschirmfoto 2018-10-09 um 10.36.02„Es war einmal … eine Reise, die mit dem Urknall begann und die noch lange nicht zu Ende ist. Von der ersten Zelle zu den Goldenen Zwanzigern und vom alten Ägypten zur App ist es dabei bisweilen nur ein Katzensprung. Loel Zwecker erzählt davon anschaulich und alltagsnah, mit einem Blick für überraschende Details und verborgene Zusammenhänge: Wie im Mittelalter die Brille erfunden, in Indien die Meditation zu einer echten Macht wurde und die Waschmaschine unser Leben veränderte. Ein Buch zum Lesen und Vorlesen, das allen ab zehn Lust auf Geschichte macht. Denn Geschichte braucht Geschichten – und diese ist eine ganz besondere.“

Melden Sie sich bitte unter 04823/921336 telefonisch an.

/hp

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s