Lesungen 2022

Unsere Lesungen 2022 im Überblick

Achtung: Corona bedingt finden unsere Lesungen bis auf Weiteres in der St. Bartholomäus Kirche in Wilster statt.

Liebe Lesefreundinnen und -freunde,

der Vorstand von Leselust Wilster e.V. hat auch für 2022 mit interessanten und bekannten Autorinnen und Autoren verhandelt und wieder ein tolles Programm für Sie zusammengestellt.

Im Januar:
Helmut Jacobs und seine Hommage an seine Heimatstadt Wilster und deren Bewohnerinnen und Bewohner.

Im Februar: ACHTUNG – TERMINVERSCHIEBUNG
Eine Premiere für Leselust – „Poetry-Slam“. Mit Mona Harry ist es uns gelungen, eine der Besten ihres Fachs zu engagieren. (Die Lesung musste wegen der stürmischen Wetterbedingungen auf Montag, den 28.03.2022, verschobenen werden.)

Im März:
Jens Söring, der mit seiner Vergangenheit leben und sich eine Zukunft aufbauen muss. Eine „Rückkehr ins Leben“.

Im April: ACHTUNG: Die Lesung findet in der Gemeinschaftsschule statt!
Ein Krimi: Nicole Wollschlaeger stellt uns ihr „Elbtier“ vor.

Im Mai:
Für unsere Naturfreunde haben wir Rene Wadas eingeladen. Ein Hausbesuch vom Pflanzenarzt.

Im Juni:
Arnold Schnittger, der sich mit seinem Sohn Nico auf einen Protestmarsch durch Deutschland begeben hat. „Ich berühr den Himmel“ ist der Titel seines Buches.

Die Lesungen finden alle an einem 18. um 19:30 Uhr statt. Der Eintritt ist weiterhin frei und wir freuen uns – wie immer – über Ihre Spenden.
Bitte melden Sie sich zu den Lesungen an unter Telefon 04823/921336. Dann können wir Sie auch über etwaige durch die Pandemie nötigen Änderungen informieren.

Über die Lesungen für das zweite Halbjahr 2022 werden wir Sie rechtzeitig informieren.



Montag, 24.01.2022, 19:30 Uhr, St. Bartholomäus Kirche Wilster
Helmut Jacobs liest aus seinem Buch „Wilster“

Es gilt die 2G-Plus-Regelung, das heißt 2 x geimpft und getestet. Wer bereits 3 x geimpft ist, benötigt keinen Test. 

„Wilster – Erinnerungen eines Stadtvertreters“
Helmut Jacobs beschreibt die Stationen einer alten Stadt. Bereits 1139 wird von einem Ort nahe dem Fluss Wilstra berichtet. 1282 wurde Wilster das Stadtrecht verliehen. Viel ist seitdem in Wilster geschehen, es gab Wohlstand und Armut, gute und schlechte Zeiten. Helmut Jacobs hat einiges zusammengetragen und niedergeschrieben.
Er hat historische Bilder aus dem Fundus von Robert Friedrichs den heutigen Ansichten gegenübergestellt.
Das wichtigste in einer Stadt sind die Menschen, die sie prägen. Helmut Jacobs hat einige von ihnen porträtiert.

Das Buch gibt einen schönen Einblick in die Geschichte und die Menschen von Wilster. Es gibt wunderbare alte und neue Fotos, viele werden sich selbst oder Freunde und Bekannte erkennen. Ein rundum gelungenes Buch von einem Mann, der wie kaum ein anderer seine Heimatstadt kennt.

ACHTUNG – Terminänderung:
Montag, 28.03.2022, 19:30 Uhr
Poetry-Slam mit Mona Harry

Mona Harry ist seit Ende 2011 auf Poetry-Slam-Bühnen im gesamten deutschsprachigen Raum aktiv. Bei uns wird Mona Harry ihre Bücher „Norden und andere Richtungen“ und „Mutproben“ vorstellen.
„Norden und andere Richtungen“ ist eine Hymne auf Mona Harrys Lieblingsregion, ihr Heimatbundesland Schleswig-Holstein. Auf das ach so flache Land zwischen Nordsee und Ostsee, „vor dem sich sogar die Bäume verneigen“. Die weiteren Texte sind wunderbar wortgewandte, verspielte, Sinn suchende und Sinn findende, sprudelnde Texte über das Leben und das Lieben, das Staunen und das Lachen.
„Mutproben“: „In einer Welt, an einem Ort steht ein altes Gebäude mit knarzenden Türen und Wänden, die raunen und darin liegt ein Raum zum Rätseln und Staunen …“ Paula heißt die kleine Forscherin, die hier lebt. Für einen neuen Zaubertrank fehlt ihrem Meister noch eine entscheidende wichtige Zutat. Paula bricht auf, um diese zu finden. Sie besucht eine Maus, eine Katze, einen Hund, ein Lamm und sogar die Dunkelheit. Ob sie findet, was sie sucht?

Freitag, 18.03.2022, 19:30 Uhr
Jens Söring liest aus „Rückkehr ins Leben“

Sein Kampf zurück ins Leben – nach 33 Jahren in US-Haft

Drei Jahrzehnte saß Jens Söring unter härtesten Bedingungen in US-Haft, verurteilt für den Mord an den Eltern seiner Freundin. Bis heute gibt es Zweifel an seiner Schuld. Er war 19, als er ins Gefängnis kam, fast sein gesamtes erwachsenes Leben hat er hinter Gittern verbracht. Was er dort erlebt und überlebt hat, prägt Jens Söring für immer. Nachdem er am 17. Dezember 2019 auf Bewährung freigelassen wird, kehrt er im Alter von 53 Jahren nach Deutschland zurück.
Eindringlich schildert Söring in seinem Buch sein erstes Jahr in Freiheit, in dem er alltägliche und für uns selbstverständliche Erfahrungen zum ersten Mal macht, aber auch immer wieder von seinen Erinnerungen ans Gefängnis eingeholt wird. Wie schafft es ein Mensch, all das zu verarbeiten?

ACHTUNG: Lesung findet in der Gemeinschaftsschule statt.
Dienstag, d. 19.04.2022, 19:30 Uhr
Nicole Wollschlaeger liest aus „Elbtier“

Der 6. und neueste Fall von Philip Goldberg
Kommissar Goldberg und seine Kollegen Hauke Thomsen und Peter Brandt stehen gewaltig unter Druck. Zwei externe Ermittler wurden ihnen vor die Nase gesetzt, um ihnen auf die Finger zu schauen. In dem kleinen Dorf formiert sich zudem eine Bürgerwehr, denn in Kophusen verschwinden zahlreiche Haustiere spurlos. Anstatt wie gewohnt auf ihre eigensinnige Art zu ermitteln, muss das Ermittler-Trio sich plötzlich peinlich genau an die Regeln halten. Während die Stimmung im Dorf zu kippen droht, beginnt ein verzweifelter Kampf gegen die Zeit, in dem es nicht nur um die Zukunft der Polizeistation in Kophusen, sondern auch um Leben und Tod geht …

Mittwoch, d. 18.05.2022, 19:30 Uhr
Veranstaltung mit René Wadas „Hausbesuch vom Pflanzenarzt“

René Wadas ist Gärtnermeister und lebt mit seiner Familie in Börßum bei Braunschweig. Als Pflanzenarzt ist der 48-jährige Bestsellerautor seit vielen Jahren in ganz Deutschland unterwegs und hilft Hobbygärtnern mit ihren „Sorgenkindern“.

Egal ob in Bauerngärten, Gemüsebeeten, Schrebergärten oder auf den Balkonen der Stadt – immer mehr Menschen entdecken ihre Freude an der Natur. Dabei blüht und gedeiht aber längst nicht immer alles so, wie die Pflanzenbesitzer es sich vorstellen. Und so landen immer mehr grüne „Pflegefälle“ beim Pflanzenarzt, denn bei ihm ist jede Pflanze ein Privatpatient. Schädlinge, Ungeziefer und Pflanzenkrankheiten sind sein Spezialgebiet. Mit seiner mobilen Pflanzenapotheke befreit er von Blattläusen und Pilzerkrankungen, fast ausschließlich ohne den Einsatz chemischer Mittel, oft mit alten Hausmitteln und viel Erfahrung, die er sich in über 30 Berufsjahren angeeignet hat.

Samstag, d. 18.06.2022, 19:30 Uhr
Lesung mit Arnold und Nico Schnittger „Ich berühr den Himmel“

Die Lesung findet in der Gemeinschaftsschule Wilster statt

Mit sehr viel Humor, Liebe, aber auch mit Empörung erzählt uns Arnold Schnittger von seinem Protestmarsch mit seinem Sohn Nico im Rollstuhl, der, wie Arnold sagt, ein bisschen schief ins Leben gebaut wurde. Es geht von Flensburg bis zum Bodensee fast 1.100 Kilometer zu Fuß.

Was treib einen Vater an, dies zu tun? Seine Liebe zu Nico und die Sorge, was aus ihm wird, wenn Arnold Schnittger nicht mehr ist. So nimmt er uns mit auf diese Wanderung, bei der Windeln wechseln auch mal am Straßenrand erledigt werden muss, die Strecke gar nicht so passt für Rollstuhlfahrer, aber alles das nötig ist, um auf die Pflegesituation aufmerksam zu machen, die in unserem doch so reichen Land für pflegende Angehörige unwürdige Realität ist.

„Ich berühr den Himmel…“ – Wer Nico kennt, weiß, dass es so ist. Ein geliebtes Kind, das so viel Lachen in seinem Tag hat. Fröhlichkeit, die ansteckend ist. Ein Buch, das berührt, nachdenklich stimmt aber auch Respekt weckt.